Drehbuchautor werden

Studium oder Ausbildung zum Drehbuchautor

Drehbuchautor zu werden ist der Traum vieler, die sich kreativ mit dem Schreiben beschäftigen. Möglichkeiten, diesen Beruf auszuüben, gibt es viele. Denn nicht nur das Fernsehen oder das Kino suchen Menschen, die Drehbuchautoren werden wollen. Auch der Rundfunk mit seinen Hörspielabteilungen oder Hörbuchverlage sind ständig auf der Suche nach neuen Stoffen.

Was ein Drehbuchautor macht

Buch schreiben & Autor werden

Im Prinzip leben Drehbuchautoren in zwei Welten. Sie beobachten die Wirklichkeit und setzen Stoffe aus dem Leben in phantasievolle Produkte um. Im Kopf eines Autors, der sich mit dem Schreiben von Drehbüchern befasst, entstehen ständig neue Ideen für Fernsehfilme, Fernsehserien, Spielfilme und für Hörspiele und Hörbücher. Dabei muss ein Drehbuchautor noch um einiges weiter denken als ein Romanautor oder Schriftsteller. Denn er entwickelt nicht nur eine Geschichte und die dazu passenden Figuren. Er muss sich darüber hinaus im Detail Abläufe für Handlungen einfallen lassen und die Dialoge, die er seinen Figuren in den Mund legt, szenisch umsetzen. Während ein Film oder ein Hörspiel entsteht unterstützt der Autor des Drehbuchs die Produktion. Mit dem Regisseur und den Schauspielern arbeitet er bei der Umsetzung des Drehbuchs zusammen. All diese Aufgaben und Herausforderungen gilt es zu meistern, wenn man Drehbuchautor werden möchte.

Drehbuchautor werden
1/1

Drehbuchautor zu werden ist der Traum vieler, die sich mit dem Schreiben beschäftigen.

Vielfältige Aufgaben

Am Anfang des Weges zum Traumberuf Autor für Film, Fernsehen und Hörspiel steht eine Idee. Wer Autor werden möchte, sollte deshalb zunächst lernen, kleine Alltagsgeschichten aus besonderen Blickwinkeln zu sehen. Da Autoren keine Universalgenies sind, müssen sie sich weite Teile der Wirklichkeit aneignen. Sie müssen recherchieren, wie ein potenzieller Held einer Geschichte lebt und arbeitet, wie Menschen sich in den unterschiedlichen Situationen verhalten. Soll die Geschichte, die der Autor in einen Film oder ein Hörspiel umsetzen will, in der Vergangenheit spielen, ist gründliche Recherche noch wichtiger. Denn dann kommt es auf viele Einzelheiten an, die einfach stimmen müssen.

Hat der Autor gründlich recherchiert, muss er als nächstes sein Exposé schreiben. Dieser kurze Grundriss der geplanten Geschichte beinhaltet den Ablauf der Handlung, die Zeit, zu der die Geschichte spielt, die Orte, an denen sich alles abspielt, die Hauptfiguren, die Perspektive des Erzählers und die grundlegenden Konflikte, an denen sich die Handlung entlang zieht. Anders als ein Schriftsteller, der sein Buch notfalls im Selbstverlag veröffentlichen kann, muss sich ein Drehbuchautor Mitstreiter suchen. Seine wichitgste Herausforderung ist die, einen Produzenten zu suchen und zu finden. Diesem bietet er das Exposé an. Ist der Produzent interessiert, geht es an die Erweiterung des Exposés. Es wird ein Treatment erstellt und gegebenenfalls überarbeitet. Ein solches Treatment beschreibt alle wichtigen Handlungslinien und ist bereits in die verschiedenen Szenen gegliedert.

Ständige Veränderungen

Aus dem Treatment entwickelt sich dann das Drehbuch. Darin stehen dann schon die Dialoge, mit denen die ganze Geschichte Leben bekommt. Als Film auf Papier beschreibt das Drehbuch außerdem Ort und Zeit und der Handlung, ihre Dramaturgie, sämtliche Schauplätze, an denen sich die Geschichte abspielt, die Requisiten und Kostüme. Außerdem beschreibt ein Drehbuch neben Geräuschen auch Licht und Stimmung. Abgesprochen wird das ganze mit dem Produzenten oder dem Regisseur. Und dann wird das Drehbuch den Wünschen der beiden angepasst, es wird geändert und überarbeitet und zwar so lange, bis es all denen zusagt, die bei der Herstellung des Films oder der Serie Verantwortung tragen. Deshalb kann es Monate und sogar Jahre dauern, bis ein Drehbuch den letzten Schliff erhalten hat und umgesetzt werden kann.

Auf dem Weg zum Beruf

Autor für Drehbücher kann man auf recht unterschiedliche Weise werden. Man kann den Beruf an einer Hochschule studieren. Auch eine Ausbildung zum Drehbuchautor empfiehlt sich, genau wie eine Weiterbildung für Seiteneinsteiger. Bekannte Ausbildungsstätten für alle, die Drehbuchautor werden wollen, sind die FilmArche Berlin und die Deutsche Film- und Fernsehakademie in Berlin. Um hier einen der begehrten Plätze zu ergattern, muss der Interessent mindestens 21 Jahre alt sein und eine Aufnahmeprüfung bestehen. Die Ausbildung selbst dauert in beiden Einrichtungen insgesamt drei Jahre und ist kostenpflichtig. In der Regel schreibt der Absolvent am Ende seiner Ausbildung ein Drehbuch. Hat er Glück, wird dieses in einen Film, eine Serie oder ein Hörbuch umgesetzt. Denn es werden immer gute Autoren gesucht.

Um für ein Studium zugelassen zu werden, braucht der zukünftige Filmautor die allgemeine Hochschureiche oder die Fachhochschulreife. An den verschiedenen Hochschulen für Film und Fernsehen, die es zum Beispiel in Potsdam und München gibt, sind Aufnahmeprüfungen Standard. Auch die Internationale Filmschule Köln und die Filmakademie Baden-Württemberg haben ein solches Auswahlverfahren. Hat der Kandidat die Eingangsprüfung erfolgreich absolviert und einen Studienplatz in der Tasche, hört er Vorlesungen in Filmgeschichte, befasst sich mit Filmanalyse, Drehbuch und Dramaturgie und eignet sich die Fähigkeit zum kreativen Schreiben an. Ein Studium wird mit einer Bachelorarbeit oder einer Masterarbeit abgeschlossen. Meist gliedern diese Arbeiten sich in praktischen Abschnitt und in einen theoretischen Teil.

Fernstudium und Weiterbildung

Übrigens kann man sich auch im Fernstudium ausbilden lassen. Angeboten werden die Studiengänge zum Beispiel vom Institut für Lernsysteme (ILS), der Fernakademie Klett oder der Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD). Darüber hinaus vermitteln zahlreiche Weiterbildungen das Handwerk des Drehbuchautors. Die Seminare hier dauern Wochen oder Monate bis hin zu einem Jahr. Sie finden für Berufstätige in den Abendstunden oder an den Wochenenden statt. Übrigens führen auch Hochschulen diese Weiterbildungen durch. Die Lehrgänge sind kostenpflichtig, lohnen aber für alle, die als Seiteneinsteiger einen Fuß in die Tür bekommen wollen.

Mehr zum Thema